• Facebook
  • Instagram
  • Italiano
  • Inglese
  • Francese
  • Spagnolo
  • Tedesco

Eingang und Michaelsstatue


Das ist der eindrucksvollste Teil der Abtei. Die massive 41 m hohe Fassade wird durch den Farbenkontrast und der Geometrie der aufsteigenden geraden Linien vom Fundament (graubräunlich) hinauf zu den Kurven der Kirche (grünlich) unterbrochen. Die mittlere Apsis ist durch die herrliche Bogengalerie gekrönt, die mit zu den schönsten Beispielen romanischer Kunst gehört. Die Mönche des Hl. Benedikt haben diese gigantische Leistung in der ersten Hälfte des 12. Jh. vollbracht, um darauf eine große Kirche mit fünf Apsiden zu errichten.

Seit dem 24. September 2005 befindet sich auf einem Felsvorsprung zwischen dem „alten Kloster“ und dem Kirchenfundament die Statue des Erzengels Michael, die vom Südtiroler Künstler Paul dë Doss-Moroder stammt. Von ihm gibt es wichtige Werke in Italien, Deutschland und Amerika (siehe Moroders Webseite). Zweifellos ist es eine neue und originelle Interpretation von St. Michael, ein Werk von großen Ausmaßen (Höhe 5.20 m, 1.80 m Flügel, Gewicht 3.400 kg).

Der Künstler beschreibt sein Werk:„Sankt Michael war der Erzengel des Guten, der das Böse besiegt. Meine Statue will ihn in unserer Welt, die dem Frieden untreu ist, darstellen. Das Werk setzt sich aus zwei Teilen zusammen: im ersten, steht Sankt Michael als Sieger des Guten für den Frieden und Botschafter des Wort Gottes auf demselben nackten Felsen, worauf die Abtei errichtet wurde; im zweiten Teil, versinken die Flügel Satans, des besiegten Engels des Bösen, in die Finsternis, zu Füssen des Felsen. Der Erzengel ist auch Wächter vom Reich Gottes, was symbolisch durch den Bogen an der Wand hinter der Statue angezeigt ist“

Draussen

×
Drinnen

×
Kloster

×